Einer der attraktivsten Hüttenwege 

(Meiringen) - Rosenlaui - Dossenhütte - Urbachtal - Innertkirchen

Talort: Meiringen (595m)

Ausgangspunkt: Hotel Rosenlaui (1328m) oder Rosenlauigletscherschlucht (1367m); Postauto (Linie 470.65) von Meiringen.

Endpunkt: Innertkirchen (625m)

Gehzeiten: Rosenlaui - Dossenhütte 4h, Dossenhütte - Urbachtal (Mürvorsees) 3.5-4 h, Urbachtal - Innertkirchen 1h, Gesamtgehzeit 9.5h

Höhenunterschied: Aufstieg 1340m, Abstieg 2040m

Anforderungen: Für wirklich trittsichere, schwindelfreie Bergwanderer; Weg aus dem Rosenlauital teils klettersteigähnlich. Als alpine Route weiss-blau-weiss markiert.

Beste Jahreszeit: Juli - September.

Einkehr und Unterkunft: Hotel Rosenlaui; Dossenhütte SAC, 55 Plätze,  bewirtschaftet von Juni-September (Tel.: 033 971 44 94). Hotels in Innertkirchen.

Sehenswertes: Die Hütte, die zwischen Erde und Himmel an einem Grat klebt. Die Engelhörner die ins Urbachtal abbrechen.

Karte: 254 T Interlaken, 255 T Sustenpass, 1210 Innertkirchen, 1229 Grindelwald, 1230 Guttannen.

 

"Der Weg von hier in das Urbachtal ist der steilste und ermüdenste Geisspfad, den ich kenne", hielt Eduoard Desor in seinem 1847 auf deutsch erschienen Buch "Agassiz' und seiner Freunde geologische Alpenreise in der Schweiz, Savoyen und Piemont" fest, in dem er unter anderem die Besteigung des Dossenhorns (3138m) im Sommer 1843 beschreibt. "Wenn es gilt, eine steile Spitze hinabzuklimmen, so findet man alle Hindernisse in der Ordnung und denkt einzig daran, sie zu überwinden; allein sobald es heisst, man finde da einen Weg, so gibt man weniger Acht und kann dadurch die grösste Gefahr laufen." Was hätte Desor, Erstbesteiger des Lauteraarhorns, des Rosenhorns und des Ewigschneehorns, wohl geschrieben, wenn er den noch schwierigeren Weg aus dem Rosenlauital zur Dossenhütte (die es damals natürlich noch nicht gab) gekannt hätte?

 

Vom Hotel Rosenlaui zum Eingang der Gletscherschlucht.Lohnend durch die Schlucht oder  rechts daran vorbei, später auf einer Brücke die Schlucht überschreiten und bis 1680 m aufsteigen (gemeinsam mit dem Weg zur Engelhornhütte). Rechts abbiegen und auf schmalem weiss-blau markiertem Weg südwärts zum aufälligen Moränenkamm und über diesen zu einer brüchigen Steinstufe. Eisenstifte, Drahtseile und Leitern helfen hinauf auf eine Gröllterasse (bei Nässe heikel); weiter nach links zum Rosenlauibiwak (nur in der Skitourensaison geöffnet). Oberhalb davon über eine 2. Felsenstufe ausgesetzt zum Verbindungsgrat Gstellihorn-Dossen und über diesen zur Dossenhütte. Von der Hütte südwärts in eine oft firngefüllte Mulde und ost-, dann südwärts über Geröll, Gras und Felsschrofen hinunter nach Fleschen. An Ruinen von Alphütten vorbei auf eine Schulter (P. 1879.5 m). Steil auf dem teilweise von dichter Vegetation begrenzten Pfad über die Alp Enzen (1677 m) hinab, bis man rechtshaltend zum Gaulihüttenweg hinüber hält, wobei einige Wildbäche gequert werden müssen. Dieser gute Weg wird oberhalb Schrätteren erreicht. Auf der rechten Talseite nach Mürvorsees (872 m), wo die Strasse durchs Urbachtal beginnt. Auf ihr 3.5 km bis in der Steilstufe ausgangs des Tals rechts der Wanderweg abzweigt. Auf diesem nach Innertkirchen.

Telefon Hütte:

033 971 44 94

Mobil: 079 332 97 70

bitte keine Reservationen über die Mobilnummer

cyzwicky@bluewin.ch

Dossenhütte auf facebook
Dossenhütte auf facebook